Bad Cannstatt ohne Kaufhof - was geschieht nun?


Hier finden Sie den Antrag zum Downloaden:

Antrag als PDF (253,4 KiB)

Was man schon seit langem befürchtet, wird nun bittere Realität. Der Kaufhof in Bad
Cannstatt schließt seine Pforten. Damit verliert der Stadtbezirk einen wichtigen
Frequenzbringer für Bad Cannstatt. Der Einzelhandel wird nachhaltig geschwächt und damit
das einzige B-Zentrum Stuttgarts gefährdet. Für die Bevölkerung fällt der wichtige
Vollsortimenter weg.
Wie geht es weiter? Zum einen mit dem Gebäude, welches aus städtebaulicher Sicht keine
Augenweide ist. Zum anderen, was passiert künftig in dem Gebäude? Bleibt es erhalten,
werden andere Mieter einziehen? Werden neue, andere Einzelhändler einziehen? Wird das
Gebäude verändert? Wird an dieser markanten Stelle der Altstadt Stadtreparatur mit einer
städtebaulich entsprechenden Bebauung möglich? Was wird aus dem Einzelhandel in Bad
Cannstatt? Gibt es eine Marktanalyse? Das sind alles offene Fragen.
In dieser Krise liegt aber auch die Chance einer städtebaulichen Aufwertung der Altstadt
von Bad Cannstatt und einer nachhaltigen Stärkung des Einzelhandels.


Wir schlagen vor:

1. Die Stadt erwirbt das Kaufhof-Areal.


2. Es wird eine altstadtgerechte Neubebauung mit angepasster Gliederung vorgesehen, die
die Gebäudestruktur der Marktstraße aufnimmt und fortführt.


3. Es wird eine Einzelhandelsstruktur angestrebt, die vielfältig, attraktiv, zeitgemäß und in
der Lage ist, neue Käuferschichten zu erschließen.

4. In das zu erarbeitende Konzept werden nicht nur die Altstadt, sondern auch die
angrenzenden Randzonen an die Marktstraße und die Gastronomie einbezogen.
Beate

Zurück