Den Schwächsten helfen - die Tafeln ausreichend versorgen


Den Schwächsten helfen - die Tafeln ausreichend versorgen

In zahlreichen Lebensmittelmärkten finden zur Zeit aufgrund der allgemeinen Situation
vermehrt sogenannte Hamsterkäufe statt. Zahlreiche besorgte Bürgerinnen und Bürger
neigen aufgrund der gegenwärtigen Situation dazu, gewisse Produkte in einer nicht
benötigten Anzahl zu kaufen, wodurch diese Produkte schnell vergriffen sind.
Abgesehen davon, dass es durch solche Hamsterkäufe dazu kommt, dass nicht alle
Bürgerinnen und Bürger jederzeit eine Auswahl an allen Produkten haben, ergeben sich
gerade für die Schwächeren und Ärmeren unserer Stadtgesellschaft erhebliche Probleme.
Gerade für Menschen der Risikogruppe wird es hierdurch schwierig, die notwendigen
Produkte ohne erheblichen Mehraufwand zu erwerben.
Noch schlimmer trifft es aktuell wohl die Tafeln. Mehreren Berichten zufolge leiden in
mehreren deutschen Großstädten die Lebensmitteltafeln daran, dass aufgrund von
Hamsterkäufen keine günstigen Lebensmittel, insbesondere keine günstigen Konserven,
mehr an die jeweiligen Einrichtungen weitergegeben und dadurch an die betroffenen
Personen weitergeleitet werden können. In der Folge sind die von den Tafeln abhängigen
Bürgerinnen und Bürger selbst von einer ausreichenden Versorgung abgeschnitten.
Deshalb fragen wir die Stadtverwaltung:
1. Ist der Verwaltung bekannt, ob die Tafeln in Stuttgart ebenfalls von solchen Engpässen
betroffen sind? Inwieweit können Bedürftige von den Einrichtungen zur Zeit mit günstigen
Lebensmitteln versorgt werden?
2. Können die Lebensmitteltafeln ggf. kurzfristig finanziell seitens der Stadtverwaltung
unterstützt werden, um einen Ausfall der Versorgung mit günstigen Lebensmittel zu
verhindern?

Hier finden Sie den Antrag zum Downloaden:

Antrag als PDF (191,6 KiB)

Zurück