Eidechsen


Eidechsen im Garten

Antrag: Eidechsenfreundlicher Garten: Ersatzhabitate und Garten-/ Landwirtschaftsflächen können auch in Koexistenz leben!

In den vergangenen Monaten haben wir bereits vermehrt Anträge (16/2021; 230/2021 und 42/2022) über die Umsiedelung von Eidechsen gestellt. Die Problematik ist bereits bekannt und muss nicht erneut erläutert werden.

Grundsätzlich ist uns bewusst, dass Ersatzhabitate als Ausgleichslebensraum geschaffen werden müssen. Dennoch darf die Neuschaffung von Lebensräumen nicht mit weiteren Einschränkungen für die Menschen erfolgen.

In den vergangenen Wochen erhielten wir vermehrt von Bürgerinnen und Bürger wie z. B. an der Winterhalde die Information, dass diese angeschrieben wurden, um deren Grundstücke zu erwerben.

Darüber hinaus führt das Liegenschaftsamt nach Informationen aus der öffentlichen Berichterstattung bereits seit einiger Zeit diverse Umwidmungen von Kleingartenanlagen in Ersatzflächen aus. Seit Kurzem folgen zudem Informationen aus der Landwirtschaft, dass
landwirtschaftliche Flächen derzeit in Betracht gezogen werden.

Wir als CDU-Fraktion haben bereits Gegenvorschläge gemacht, wie z. B. im Antrag 230/2021, um auch Ersatzflächen wie Gleisflächen der SSB AG in Betracht zu ziehen. Bisher haben wir keine Rückmeldung von der Verwaltung erhalten.

Wie eingangs erwähnt, ist uns als CDU-Fraktion wichtig, dass die Suche nicht mit weiteren Einschränkungen für die Bürgerinnen und Bürger für Ersatzhabitate erfolgen darf. Wir sind der Auffassung, dass die Schaffung von Ersatzflächen vor allem nicht mit der Vertreibung von Kleingarten- und Landwirtschaftsflächen erfolgt, sondern auch in einer friedlichen Koexistenz miteinander erfolgen kann, indem z. B. Teilflächen als Ersatzhabitate genutzt werden. Ganz nach dem Motto: „Eidechsenfreundlicher Garten“.

Wir bitten neben den ausstehenden Antworten der Verwaltung zum Antrag 230/2021 und 42/2021 um zeitnahe Berichterstattung folgender Fragen:

1. Ist es möglich, das Garten-/ Landwirtschaftsflächen und Ersatzflächen für Eidechsen gemeinsam genutzt werden können? Hierbei wäre ein Zusammenwirken der Stadt mit den Gartenbesitzern notwendig, um eventuell nur Teilbereiche des Gartens für Eidechsen zu schaffen, sodass die Schaffung von Ersatzhabitaten nicht zwingend zur Vertreibung von Gartenbesitzern, der gesamten Flora und Fauna und Landwirten zur Folge hat.

2. Die Stadt stellt dar, bei welchen Umsiedlungsflächen ein Miteinander von Mensch und Eidechse möglich ist.

Antragssteller: Beate Bulle-Schmid / Bianka Durst / Dr. Markus Reiners / Fritz Currle

Hashtags: #eidechse #natur #naturerhalten #tiere #jetzthandeln #politik #cdu #stuttgartcity #benztown #stuttgart

Hier finden Sie den Antrag zum Downloaden:

Antrag als PDF (188,5 KiB)

Zurück