Gastronomiebetriebe unterstützen: Heizpilzverbot erneut aufheben!


Die Corona-Pandemie hält das Land weiterhin fest im Griff. Derzeit steigen bundesweit die Corona-Fallzahlen wieder signifikant an. Durch das verstärkte Treffen in geschlossenen Innenräumen ist anzunehmen, dass uns steigende Fallzahlen in den kommenden
Wintermonaten weiter begleiten werden.

Uns als CDU-Gemeinderatsfraktion ist es ein wichtiges Anliegen, dass ein größerer Anstieg der Fallzahlen sowie eine Überlastung der Intensivstationen verhindert wird.

Kontaktbeschränkungen und ein erneuter Lockdown - wie im vergangenen Winter - dürfen nach mehr als einem Jahr Pandemie keine Lösung mehr zur Verringerung der Corona-Fallzahlen sein. Unsere Betriebe - insbesondere die Gastronomie - haben aufgrund
der langen Schließungen durch den Lockdown bereits sehr stark gelitten, teilweise mussten einige Betriebe schließen oder stehen bei einem erneuten Umsatzausfall vor der Insolvenz.

Im vergangenen Winter haben wir als Landeshauptstadt das Heizpilzverbot in Stuttgart bis zum 31.03.2021 ausgesetzt, um das Treffen in geschlossenen Innenräumen zu minimieren. Seit dem 01.04.2021 gilt wieder die bisherige Regelung der Gestaltungsrichtlinien. Nach dieser Richtlinie ist die Verwendung von Heizstrahlern im Winterhalbjahr verboten.

Wir beantragen daher, um das Zusammentreffen in geschlossenen Innenräumen weiter zu minimieren und die angeschlagene Gastronomie aufgrund der niedrigeren Temperaturen und der Abstandsregelungen zu unterstützen, eine erneute Beschlussfassung für eine mögliche Nutzung von Heizpilzen im Winter 2021/2022.

Antragssteller: Alexander Kotz / Beate Bulle-Schmid / Nicole Porsch / Dr. Carl-Christian Vetter / Fritz Currle

Hier finden Sie den Antrag zum Downloaden:

Antrag als PDF (189,5 KiB)

Zurück