Herzlich Willkommen, Jugendräte!


Alle zwei Jahre macht sich Stuttgart auf jungen Menschen die Möglichkeit zu geben sich politisch einzubringen und dadurch die unmittelbare Lebensumwelt in der Stadt zu gestalten. Mit der Jugendratswahl verabschieden sich in diesem Turnus ausscheidende Mitglieder der örtlichen Jugendräte und des Arbeitskreises Stuttgarter Jugendrat, der stadtweiten Versammlung der örtlichen Vertreter, und freuen sich wieder- und neugewählte Jugendliche zwischen vierzehn und neunzehn Jahren auf die anstehende Zeit. In diesem Sinne war der Sitzungssaal des Stuttgarter Rathauses prall gefüllt, als OB Fritz Kuhn (Grüne) zur Verabschiedung der ausscheidenden und Einsetzung der neu gewählten Jugendräte eingeladen hatte. Problem nur: Der OB ließ seine Gäste sitzen und erschien erst gar nicht zur Veranstaltung. Mit einer bemerkenswerten Verspätung vertrat dann Baubürgermeister Pätzold den plötzlich spurlos verschwundenen OB.

Von Seiten der CDU-Fraktion nahmen auch Maximilian Mörseburg, stv. Fraktionsvorsitzender, und Jürgen Sauer teil. Dabei durften die CDU-Stadträte miterleben, was die Jugendräte in diesen zwei Jahren alles erreichen konnten und welche Herausforderungen und Schwierigkeiten sie sich gegenübergestellt sahen. „Für uns als CDU-Fraktion ist es unabdingbar die Jugendrätinnen und Jugendräte in ihrer Arbeit vollumfänglich zu unterstützen. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zur Ausgestaltung der Demokratie in unserer Stadt und sind das direkt gewählte Sprachrohr meiner und der nachfolgenden Generationen“, so Jungstadtrat Mörseburg. In den kommenden beiden Jahren gibt es nun auch für die frisch gewählten Jugendräte zahlreiche Themen und Herausforderungen, die sie sich annehmen müssen: Mobilität, Nachtleben, Bildung und Schule, Sicherheit und Sauberkeit, aber auch die „kleinen Fragestellungen“ vor Ort werden durch die Mitglieder des Jugendrats beackert werden. „Wir freuen uns jedenfalls auf den jährlichen Bericht der Vertreter des Jugendrats im Gemeinderat und auch auf den kontinuierlichen Austausch mit den Fraktionen. Wir als Stadträtinnen und Stadträte leben natürlich ein Stück weit auch vom Feedback unserer jungen Pendants. Aber nun sei vor allem eins gesagt: Ganz herzlichen Glückwunsch zur Wahl und auf ein gutes Miteinander“, so Fraktionsvorsitzender Alexander Kotz.

Zurück