Pragmatische Lösung für die Ebitzwegbrücke


Hier finden Sie den Antrag zum Downloaden:

Antrag als PDF (247,3 KiB)

Die Sperrung des Gehwegs entlang des Elly-Heuss-Knapp-Gymnasiums während dessen Rohbauzeit führte dazu, dass die Schülerinnen und Schüler die Ebitzwegbrücke queren mussten. Dies ist nun nicht mehr erforderlich, da der ursprüngliche Schulweg wieder nutzbar ist.
Trotzdem gibt es weiterhin die Forderung, die Ebitzbrücke für den KfZ Verkehr zu sperren. Wir sind aus den in unserem Antrag Nr. 497/2020 bereits genannten Gründen dagegen und halten dies auch für eine wenig bürgerfreundliche und pragmatische Politik.
Ein Befürworter der Sperrung aus der Bürgerschaft konnte am 2.12.2020 seinen Standpunkt vortragen. Hierbei wurde deutlich geäußert, dass nicht die Brücke das Problem ist, sondern die Zufahrtsstraßen, da auf diesen viel zu schnell gefahren werde.
Wir meinen, dass es richtig ist, dass Problem dort zu lösen, wo es entsteht, anstatt 2 Wohngebiete voneinander abzutrennen und viele Bürgerinnen und Bürger von der Nahversorgung abzuschneiden.
Die Lösung des Problems liegt darin, dafür zu sorgen, dass sich die Fahrerinnen und Fahrer von PkWs an die vorgeschriebene Geschwindigkeit in den Zufahrtstraßen zur Ebitzwegbrücke, nämlich auf der Remstalstraße und dem Ebitzweg halten.
Deshalb beantragen wir:
Die Stadtverwaltung richtet als 1. Schritt sofort eine mobile Geschwindigkeitsanzeige ein und prüft zugleich, an welchen geeigneten Stellen ständige Geschwindigkeitskontrollen auf der Remstalstraße und dem Ebitzweg eingerichtet werden können.

Zurück