Sicher unterwegs im Straßenverkehr - Angebot von Jugendverkehrsschulen ausweiten


Der Radverkehr in Stuttgart nimmt in den letzten Jahren stetig zu. Allein seit Beginn der Corona-Pandemie zeigen die Zählstellen einen immensen Anstieg gegenüber dem Vorjahr auf. Wir wollen die Mobilität und Verkehrssicherheit mit dem Rad in Stuttgart weiter erhöhen und glauben, dass eine frühe Prägung im Kindesalter ein wichtiger Schritt ist, um mehr Menschen langfristig für das Rad zu begeistern.

Neben dem sinnvollen Ausbau von Radwegen im Stadtgebiet sind wir davon überzeugt, dass der Umgang mit Verkehrsregeln im Straßenverkehr sehr wichtig ist. Die Stuttgarter Jugendverkehrsschulen leisten hier bereits seit Jahren einen sehr wichtigen Beitrag. Wir wollen dieses Angebot ausweiten und junge Menschen frühzeitig und öfters mit Straßenverkehrsregeln in den Schulen vertraut machen.

Wir bitten die Stadtverwaltung daher über folgende Fragen zu berichten:

1. Die Verwaltung gibt einen Gesamtüberblick über die bisher abgehaltenen Radsicherheitstrainings an Stuttgarter Schulen.

2. Nehmen alle Stuttgarter Schülerinnen und Schüler an einem Angebot der Jugendverkehrsschulen teil?

3. Sieht die Stadtverwaltung Vorteile darin, wenn das Angebot an Fahrradkursen für Kinder und Jugendliche erweitert werden würde z. B. im Umfang der bestehenden Kurse oder durch wiederholte Teilnahme der Kinder und Jugendlichen an Kursen? Welche Anreize für eine Teilnahme an zusätzlichen freiwilligen Kurse außerhalb der Schulzeit könnte die Stadt entwickeln z. B. im Rahmen von Wettbewerben?

4. Wie ist die Einschätzung der sachkundigen Einwohner zum Thema Fahrrad zur Frage einer solchen Angebotserweiterung?
Mit Blick auf die anstehenden Haushaltsplanberatungen bitten wir um zeitnahe Bearbeitung.

Antragssteller: Alexander Kotz / Ioannis Sakkaros / Dr. Klaus Nopper / Iris Ripsam

Hier finden Sie den Antrag zum Downloaden:

Antrag als PDF (186,7 KiB)

Zurück