Steinenbergschule


Schulentwicklung

Interfraktioneller Antrag: Die unendliche Geschichte der Steinenbergschule in Hedelfingen

Die Schulentwicklungsplanung in den oberen Neckarvororten und insbesondere die Planun-gen bezüglich der Steinenbergschule in Hedelfingen sind kein Ruhmesblatt für die Stadtver-waltung. Seit Jahren zieht sich der Prozess in die Länge, es wurden viele Gespräche vor Ort geführt und nicht zuletzt hatte auch Oberbürgermeister Frank Nopper im Wahlkampf verspro-chen, die stockende Weiterentwicklung des Schulstandortes in Hedelfingen zu forcieren. Die Menschen vor Ort, die hoch engagiert in einem Verein viele Ideen und Umsetzungsmöglich-keiten diskutieren und entwickeln, sind mittlerweile sehr frustriert.

Jetzt soll es Anzeichen dafür geben, dass die temporäre Auslagerung von Teilen der Wilhelm-schule in Wangen an den Standort Steinenbergschule Hedelfingen nicht frist- und plangerecht zum nächsten Schuljahr vollzogen werden kann. Dies würde die Schulentwicklung in Hedelfin-gen wieder zeitlich massiv zurückwerfen.

Aus diesem Grund beantragen wir:

1. Die Verwaltung stellt sicher, dass es zu keinen weiteren Verzögerungen in der Weiterent-wicklung des Schulstandortes Steinenbergschule in Hedelfingen kommt und die damit zu-sammenhängenden Planungen rechtzeitig umgesetzt werden.

2. Die Verwaltung stellt im nächsten VA den Sachstand der konkreten Planungen bezüglich des interimistischen Umzugs der Werkrealschule aus der Wilhelmschule Wangen an den Standort Steinenbergschule in Hedelfingen dar.

Antragssteller: Iris Ripsam / Beate Bulle-Schmid / Fritz Currle

Hashtags: #schule #neubau #schueler #zukunft #jetzthandeln #politik #cdu #stuttgartcity #benztown #stuttgart

Hier finden Sie den Antrag zum Downloaden:

Antrag als PDF (105,5 KiB)

Zurück