Stuttgarter e-Sport sichern


Hier finden Sie den Antrag zum Downloaden:

Antrag als PDF (187,8 KiB)

Erst vor kurzem wurde bekannt, dass der VfB Stuttgart seine gerade erst vor drei Jahren
gegründete Abteilung für e-Sport aufgrund der wirtschaftlichen Folgen der
Corona-Pandemie wieder schließen muss. Dies ist umso bedauerlicher, als dass der VfB
Stuttgart bereits in den ersten Jahren zu den Top Teams in Deutschland gehörte und auch
international Akzente setzen konnte.
Nicht nur im Spitzensport, auch in der Breite findet das Thema e-Sport kaum oder nur in
einem sehr begrenzten Maße Aufmerksamkeit. Dabei scheint dieser Zweig zukunftsweisend
zu sein. Ein Indiz hierfür ist die Entwicklung der Popularität des e-Sports vor dem Ausbruch
der Pandemie. Gerade in den vergangenen Jahren lässt sich eine intensive Befassung mit
digitalen Sportplattformen von den unterschiedlichsten Seiten feststellen.
Für die Landeshauptstadt kann auch der digitale Sport ein Bereich sein, um hier eine
Vorreiterrolle einzunehmen. Dies kann und wird aber nur dann gelingen, wenn
dementsprechend Fachwissen und Ressourcen eingesetzt und gelenkt werden.
Deshalb fragen wir:
1. Wie stark sind e-Sport Aktivitäten in Stuttgart bereits etabliert? Gibt es bestimmte Vereine
oder Zweige, in denen der e-Sport besonders verwurzelt ist?
2. Gibt es von Seiten der Stadtverwaltung bisher Kontakt und eine Zusammenarbeit mit
e-Sport Einheiten, wie bspw. organisierte Kreise oder Abteilungen?
3. Gedenkt die Stadtverwaltung e-Sports zukünftig stärker in den Fokus zu rücken und den
Ausbau am Standort Stuttgart voranzutreiben? Falls ja, gibt es hierfür schon konkrete Pläne
und Ansätze?
4. Wie kann perspektivisch e-Sport in der breiten Wahrnehmung gestärkt werden?

Zurück