Wie stark setzt die Stadtverwaltung auf die Stadtwerke Stuttgart?


Seit 2011 treiben die Stadtwerke Stuttgart mit ihrer Gründung die Energiewende bürgernah und in kommunal voran und versorgen mittlerweile gemeinsam mit dem Tochterunternehmen Stuttgarter Netze GmbH das Stadtgebiet mit Strom und Gas aus erneuerbaren Energien. Dabei hat der Gemeinderat in mehreren Beschlüssen seinen Willen zur Versorgung der Stadtgesellschaft mittels der Stuttgarter Stadtwerke zum Ausdruck gebracht, auch und vor allem um die Energiewende in kommunaler Hand zu halten und zu gestalten.


Wie in vielen weiteren Bereichen auch sollte die Stadtverwaltung mitsamt der Eigenbetriebe und aller Beteiligungsgesellschaften in dieser Frage als voranschreitendes Vorbild fungieren. Es sollte folglich selbstverständlich sein, dass alle städtischen Liegenschaften und die Liegenschaften der Eigenbetriebe und Beteiligungsgesellschaften mit Strom und Gas der Stadtwerke versorgt werden. Jedenfalls würde ein solcher Zustand dem Leitbild des Gemeinderats entsprechend seiner Beschlüsse gleichkommen.


Deshalb fragen wir die Stadtverwaltung und erbeten einen Bericht im STA:


1. Werden alle städtischen Liegenschaften, sowie die Liegenschaften der Eigenbetriebe und Beteiligungsunternehmen mit Strom und Gas der Stadtwerke versorgt? Falls nein, wie hoch ist der durch die Stadtwerke Stuttgart versorgte Anteil?

2. Falls keine flächendeckende Versorgung durch die Stadtwerke stattfindet, worin liegen die Gründe und Ursachen hierfür? Welche Probleme und/oder Herausforderungen haben sich ergeben?

3. Welche Voraussetzungen und Gegebenheiten müssen vorliegen, um eine flächendeckende Versorgung zu erreichen? Gibt es von Seiten der Stadtverwaltung eine Strategie und/oder langfristige Perspektive hierfür?

Hier finden Sie den Antrag zum Downloaden:

Antrag als PDF (194,2 KiB)

Zurück